Abgeschmückt

Nun ist die Weihnachtsdeko wieder eingepackt. Der Weihnachtsbaum ist abgeschmückt und füllt die braune Tonne. Maria und Josef, Lichterketten und Strohsterne, Kerzen und Kugeln liegen fein säuberlich in ihren Kartons auf dem Dachboden. Das Sideboard und die Fensterbank sind leer. Der Alltag ist zurück. Nur die eine oder andere Grußkarte erinnert noch an die Feiertage.

Obwohl ich kein Fan von Deko-Artikeln bin – weder zu Weihnachten, noch sonst im Laufe des Jahres: dieses Jahr vermisse ich den Feiertagsschmuck. Irgendwie kommt mir jetzt alles so kahl vor. Leer. Es fehlt etwas. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht so genau weiß, was das neue Jahr bringen wird. In früheren Jahren gab es Reisepläne, berufliche Projekte und Termine - übers Jahr verteilt. Früher war ich froh, wenn die Feiertage endlich vorbei waren und das „echte“ Leben wieder starten konnte – dieses Jahr spüre ich etwas Unbehagen. Wird 2021 die Fortsetzung oder gar eine Steigerung von 2020?

In meinem Elternhaus waren Worte der Bibel eingerahmt an den Wänden zu sehen. Sie begleiteten uns als Familie durch das Jahr. Im Flur hing der Trauspruch meiner Eltern. Im Esszimmer die Jahreslosung, ein Bibelwort, das für das ganze Jahr Begleiter sein sollte und direkt daneben Bibelworte, die monatlich wechselten. Sie erinnerten daran, dass es Gott gefallen hat, sich durch die Bibel zu erklären. Und: Gott war nach Weihnachten nicht einfach im Karton verschwunden und das Jesuskind wartete nicht auf seinen nächsten Auftritt auf dem Dachboden. Irgendwie markierten sie seine Gegenwart - das ganze Jahr über.

Während ich darüber nachdenke, was dieses Jahr den Unterschied in meinen Empfindungen ausmacht, klingt in meinen Ohren ein jüngeres Weihnachtslied nach: „Die Weihnachtsfreude, die pustet keiner aus. Die Weihnachtsfreude, hängt nicht am Baum zu Haus.“ Und im Refrain heißt es:

Gott schenkt sich uns zur Weihnacht und bleibt das ganze Jahr.
(Manfred Siebald, 1992)

Das gefällt mir: Gott bleibt das ganze Jahr. Auch wenn der Terminkalender verhältnismäßig leer ist, Urlaubsplanungen ungewiss sind und die Nachrichten mich über Mutationen und den Sturm auf das Kapitol informieren.

Gott bleibt - das ganze Jahr. Er ist nicht weggepackt. Das gibt mir Sicherheit. Bleiben Sie gesund und behütet.

Ihr Pastor Burkhard Heupel
Emmaus-Gemeinde