29.09.2022

Queen Elizabeth II.

96 Jahre wurde sie alt. Vor wenigen Wochen feierte sie ihr 70. Thronjubiläum. Eine Jahrhundertmonarchin. 15 Premierminister hatte sie erlebt. Zwei Tage vor ihrem Tod ernannte sie Liz Truss zur Premierministerin. Queen Elizabeth II. war beliebt. Viele Menschen nahmen Abschied von ihr bei der Trauerfeier. 2000 geladene Gäste aus aller Welt gaben ihr die letzte Ehre.

Queen Elizabeth II. liebte Hüte, Pferde und Dudelsackmusik. Aber es gab noch Wichtigeres für sie, wie das nachfolgende Zitat erahnen lässt: Throughout my life, the message and teachings of Christ have been my guide and in them I find hope. (Mein ganzes Leben lang, waren die Botschaft und die Lehre von Christus meine Richtschnur und in ihnen finde ich Hoffnung.) Bei der Lambeth-Konferenz am 3.8.2022 legte sie dieses Bekenntnis ab.

Queen Elizabeth II. wusste sich abhängig vom und orientierte sich am König dieser Welt: Gott. Vieles ist über sie bekannt, aber wenige wissen, wie wichtig ihr der Glaube war. Zu ihrem 90. Geburtstag veröffentlichte sie, zusammen mit der Bibelgesellschaft «LICC» (Institute for Contemporary Christianity) das Buch Die dienende Königin und der König, dem sie dient.

Für eine Gesellschaft ist es von unschätzbarem Wert, wenn sich ihre Staatsoberhäupter nicht als oberste Instanz sehen und als solche regieren, sondern als Untertanen des Königs dieser Welt verstehen. Staatsoberhäupter, Unternehmer, Führungspersonen, Eltern, kurz: Menschen, die in Verantwortung stehen, sind nicht in letzter Instanz Regenten auf Zeit, sondern brauchen Leitlinien und eine Perspektive, die sie motiviert, aber auch verantwortlich macht.

In ihrer Weihnachtsansprache 2014 formulierte sie: Für mich ist das Leben von Jesus Christus, dem Friedensfürsten, dessen Geburt wir heute feiern, eine Inspiration und ein Anker in meinem Leben. Als Vorbild der Versöhnung und Vergebung streckte er seine Hände in Liebe, Akzeptanz und Heilung aus. Das Beispiel Christi hat mich gelehrt, danach zu streben, alle Menschen zu respektieren und wertzuschätzen, egal welchen oder ob sie einen Glauben haben.

Monarchie ist nicht unumstritten und Queen Elizabeth II. war nicht fehlerlos. Bezüglich ihres Glaubens kann sie auch nach ihrem Tod noch ein Vorbild sein.

Bleiben Sie gesund und behütet.

Ihr Pastor Burkhard Heupel
Emmaus-Gemeinde

→ zum Archiv→ zurück